Italienische Träume im Triumph – Roadster

Hatten Sie jemals den Wunsch, sich in die alten Tage zurückzuversetzen, als man auf dem Kontinent im Sportwagen der Sechziger reiste? Ein Reiseveranstalter macht mit seiner Triumph-Oldtimer-Flotte in Süditalien solche Reisen lebendig und erlebbar. Teilnehmer Jonathan Crouch berichtet davon.

     

Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, dann würde mich einer meiner Träume am Steuer eines klassischen britischen Oldtimer Roadsters sehen, wie ich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den Sechzigern entlang der Serpentinenstraßen Süditaliens davonbrause, eine schöne Frau an meiner Seite, mit ihrem im Wind wehenden Haar. Wir ließen uns kulinarisch verwöhnen mit dem Besten, was Neapels Chefköche zu bieten haben. Unser Ausgangspunkt wäre ein kleines, sehr komfortables Hotel auf dem Gipfel eines Berges. Ein Traum, dessen Verwirklichung ich in der Tat nicht für möglich hielt. Doch ich irrte mich.

Genau dies erlebte ich kürzlich in den Bergen südlich von Neapel. Mein Auto war ein einwandfrei restaurierter Triumph Roadster, das Hotel in einer römischen Castrum in einem Bergstädtchen im Cilento. Und die schöne Frau? Nun, das war natürlich meine Frau. Der Anlass war eine Reise des deutschen Veranstalters Meridianosedici, in deren Genuss europäische und amerikanische Reisende seit geraumer Zeit kommen. Ausgehend von einer wachsenden Flotte Britischer Sportwagen begann das Unternehmen, das Flair einer Reise der 60er Jahre nachzuempfinden. Mit vier- oder siebentägigen Reiserouten, die ausschließlich vornehme Hotels und Restaurants im Programm haben und die Gäste fernab der Touristenorte mitten in das ländliche Italien führen, ist dies mit Sicherheit eine Reise fürs Leben, die man sich schon immer einmal erfüllen wollte.

Unser Programm war eine Oldtimer Tour, eine Beschreibung, die – wie ich zu meiner Freude feststellte – auf die Autos zutrifft und nicht auf die Teilnehmer. Genau wie bei den anderen Reiserouten, die das Unternehmen bereitstellt, führt es durch eine Reihe von zauberhaften süditalienischen Orten. Weitere zur Auswahl stehende Touren führen zur Amalfiküste oder der unbekannten Küste Kampaniens, in Cilentos Hinterland, durch Apulien, Kalabrien oder die Landschaft rund um Rom. Unabhängig von Ihrer Entscheidung besteht auch die Möglichkeit, die Reise auf einem klassischen Vespa-Roller der 60er Jahre zu unternehmen.

Wohlgemerkt, wenn Sie wie wir Ihre Tour von Neapel aus starten, dann werden Sie für die Reise Ihr Können unter Beweis stellen. Denn in Bezug auf den Verkehr ist es ein verrückter Ort – wie letztlich das städtische Italien vielerorts. Sogar außerhalb der Stadt kann die Suche nach einem Weg durch den malerischen Irrgarten von Nebenstraßen – dem Tor zu den unentdeckten Schönheiten dieses Landes – zur Herausforderung werden. Doch nicht auf dieser Tour. Gäste von Meridianosedici reisen im Konvoi mit erfahrenen Personen an der Spitze und als Schlusslicht; mit Funkverbindungen in allen Autos, die ein Verfahren vorhindern und dabei jeden mit interessanten Infos zur Landschaft versorgen, durch die man gerade fährt.
 
   

Häufig werden Haltepausen eingelegt oder um die schöne Aussicht zu bewundern. Dazu gehören idylische Restaurants für das Mittag- oder Abendessen und weitere Höhepunkte für jeden Tag. Hinter fast jeder Ecke wartet eine Überraschung, eine in den Felsen gebaute Stadt, ein in einem Tal ruhender See, und man ist begleitet von freundlichen Experten, die einem die Freiheit lassen, so viel oder so wenig zu erleben wie man wünscht.

Es braucht natürlich etwas Zeit, bis man sich an das Leben hinter dem Steuer eines Sportwagens der 60er gewöhnt hat, doch es lohnt sich. Von dem Augenblick, da man das hölzerne Lenkrad umfasst und das klassische Brummen im Auspuff hört, ist bereits klar, dass dies ein Erlebnis sein wird. Wie im Übrigen auch das kulinarische Angebot. Bei jeder Mahlzeit hat man den Eindruck, jeder Chefkoch wetteifert, den vorherigen zu übertrumpfen. Für Kenner der guten Küche und der erlesenen Weine wird diese Fahrt der Himmel auf Erden sein.

Im Preis ist durchaus alles enthalten, von den Mahlzeiten, Autovermietung, Versicherung bis hin zu Kaffees zwischendurch. Sie brauchen daher an nichts zu denken und dürfen nur genießen. So könnte man dies einen Traum nennen, der zu mehr als nur zum Träumen einlädt. Und so ist es eine Reise, die man für immer im Herzen behält.

Informationen unter http://www.meridianosedici.de