Herbstreise im Volvo C70 Cabrio an die Kvarnerbucht

20481_1_5

Wärmenden Strahlen der Herbstsonne, die Konturen der Inseln und der Berge des Hinterlands heben sich deutlich gegen einen azurfarbenen Himmel ab: die kroatische Ferienregion Kvarner ist auch im Herbst ein interessantes Reiseziel für Cabriofahrer. Unterwegs im Volvo C70 Cabrio D4 mit 177 PS Dieselmotor.

Tourenverlauf

A8/ A1 Richtung Salzburg – bei Knoten Salzburg: auf A10/E55 in Richtung Villach – A11/E61 Richtung Slowenien – Karawankentunnel – St. Niklas – E61/E70 Richtung Trieste/Koper/Postojna/Rijeka – bei Ausfahrt Postojna: Richtung Rijeka – Ausfahrt Richtung Pula/Opatija – Opatija – Küstenstraße Richtung Brestova – von dort aus  Autofähre auf die Insel Cres – Mali Losinj. Streckenlänge: einfache Strecke ca. 600 km

     
Opatija

Das Angebot an viersitzigen Cabrios nimmt zu. Mit dem Volvo C70 Cabrio D4 des aktuellen Modelljahrgang 2012 sind wir mit einem Edelvertreter dieser Gattung unterwegs. Für ein Cabriolet ist der Volvo C70 sehr geräumig, auch der Kofferraum, wenn man das Verdeck geschlossen hat. Auf jeden Fall ein alltagstaugliches Auto, nicht nur für die Sonnentour am Wochenende um den Starnberger See.

Unser erstes Ziel ist Opatija, auch die Diva an der kroatischen Riviera genannt, welche nicht nur als traditioneller, heilklimatischer Kurort bekannt ist, sondern auch mit geschichtsträchtigen, architektonischen Werken aus der k.u. k. Monarchie trumpft.

Vor dem Bau- und Tourismusboom der Österreichisch-Ungarischen Doppelmonarchie zwischen 1867 und 1918 liesen sich um 1420 flüchtende Benediktinermönche in „Abbazia“ nieder und erbauten ein Kloster. Dieses Kloster ist heute die kleine Kirche St. Jakob im Zentrum Opatijas und gilt als historischer Ursprung und Namensgeber (Opatija = Abtei).

Seitdem die österreichische Südbahngesellschaft im Jahr 1884 die Linie Wien – Rijeka eröffnete, beehrte immer mehr Prominenz aus der ganzen Welt die kurze Zeit später offiziell zum Kurort ernannte Stadt: die Habsburger, wie z.B. die Kaiserinnen Maria Anna und Sissi, die Kennedys, Coco Chanel und viele mehr.

Die begünstigte Lage zwischen Mitteleuropa und dem Mittelmeerraum, die atemberaubende Naturlandschaft und die prachtvolle Architektur gaben uns in Opatija das Gefühl, an diesem Ort irgendwie privilegiert zu sein.     
   
   
Adria-Relax-Resort Miramar

Immer mehr Hotels geben dem passenden Ambiente für die Pflege von Gesundheit und Wohlbefinden wieder den Vorrang, so auch Adria-Relax-Resort Miramar, das Hotel unserer Wahl. Die 2004 erbaute 4-Sterne-L(uxus) Ferienanlage knüpft an die Tradition aus exklusiver Ferien- und Parklandschaft und einer eleganten Villenkultur an.

Die Zimmereinheiten verteilen sich rund um die historische Villa Neptun und eine mediterrane Gartenlandschaft auf vier Villen. Der Spa-Bereich umfasst eine 200 m² große, beheizte und miteinander verbundene Außen- und Innenpool-Anlage mit Meerwasser und einem Außen-Whirlpool.

Die Saunalandschaft ist mit einer Finnischen Sauna, einem Kräuterbad, einem Aroma-Dampfbad, einem Laconium, und einer Infrarot Kabine ausgestattet. In der Beautyfarm gibt es Thalasso-Angebote, Ayurveda, Massagen und Physiotherapie, anschließend kann man im Ruheraum mit Blick aufs Meer relaxen.

Wer möchte, kann auch im Fitnessraum mit Krafttrainings- und Kardiogeräten trainieren. Zusätzlich steht den Gästen ein Fels-Badestrand zur Verfügung. Im Panorama-Restaurant mit Terrasse zum Meer wurden wir von Küchenchef Arthur Berger mit mediterranen und österreichischen Köstlichkeiten verwöhnt und wählten ein 4-gängiges Menü mit Salat- und Käsebuffet. Anschließend liesen wir den Abend in der Schlossbar mit Weinkeller gemütlich ausklingen.  
    
Hotel Miramar, Ive Kaline 11, HR-51410 Opatija/Abbazia, Telefon: 00385 51 280 000,  Email: info@hotel-miramar.info, www.hotel-miramar.info

 

Die 12 km lange Kaiser-Franz-Josef-Promenade „Lungo Mare“ führt direkt am Meer von Volosko über Opatija bis Lovran sowie am Miramar vorbei. Entlang der Promenade spazierten wir an den wichtigsten Bauten Opatijas vorbei: dem Hafen, Badestrand Lido, Vila Angiolina und Amalia, Hotel Kvarner, die St. Jakob Kirche und der Villa Ariston, die unter anderem ein beliebter Aufenthaltsort für die Prominenz war.

Vom Hotel Miramar lassen sich viele Ausflugsziele mit dem Volvo C70 Cabriolet anfahren wie etwa ins Wanderparadies des Ucka-Gebirges , zu den Grotten von Postojna, zu den Plitvicer Seen, nach Istrien oder zu den nahegelegenen Inseln Krk und Cres.

 

   
    
Mali Lošinj

Unser nächstes Ziel führte uns auf die etwa 75 qkm große Insel Lošinj in den Hafenort Mali Lošinj. Die Fahrt dorthin war ein echter Genuss wegen der wundervollen Rundumsicht bei offenen Verdeck auf die Adria.

Auf der kurvenreichen Strecke bewährt sich das klasse Fahrwerk und macht das Volvo C70 Cabrio extrem stabil und kurvensicher. Auch die manuelle Schaltung ist lobenswert, die Gänge schalten sich leicht, das man glaubt, Gang in Gang gleitet weich wie Butter.

Die Insel ist über eine Drehbrücke mit der Insel Cres an derem südlichen Ende verbunden. Mit jährlich über 2.500 Sonnenstunden zählt Lošinj zu den sonnigsten Plätzen Europas und beheimatet subtropische Vegetation wie Palmen, Agaven, Oleander, Pinien, Zitrusbäumen, Salbei und Lavendel.

Während auf Lošinj in den Sommermonaten buntes Treiben herrscht, bietet Cres mehr Ruhe und Naturräume.  Das Seefahrerstädtchen Mali Lošinj entwickelte sich mit der Etablierung der Seefahrt im 19. Jahrhundert zum Mittelpunkt der Insel.

Als erster Tourist wurde der österreichische Wissenschaftler Conrad Clar verzeichnet, der mit seinem kranken Sohn nach Mali Lošinj reiste, wo dieser wieder geneste. Der Erlass des Gesundheitsministeriums der k.u.k. Monarchie zum offiziellen Kur-Status lies nicht lange auf sich warten.

 

Neben dem Kurbetrieb zieht es heute Badeurlauber, Wassersportler, Nautiker, Golf- und Tennisspieler sowie Naturliebhaber auf die Insel. Ein weiter Anziehungspunkt ist das Aquatorium von Lošinj welches ca. 120 Delphine des Mittelmeerraums beheimatet.

Das Delphin-Forschungsinstitut „Plavi svijet“ („Blaue Welt“) befindet sich im Ort Veli Lošinj, dessen Name „Veli“ eigentlich groß bedeutet, während „Mali“ klein heißt, in der Realität ist es inzwischen umgekehrt. Er liegt 4 km von Mali Lošinj entfernt zu Füßen des historischen Waldparks „Arboretum“, welcher über 200 Baumarten beherbergt.

Das in eine Vielzahl an Buchten eingebettete Mali Lošinj bietet nur wenige Gehminuten vom Hafen entfernt ruhige Kies- und Felsenstrände. Auf der Hafenpromenade locken zahlreiche Restaurants, Boutiquen, Eissalons und Cafes.


Bucht beim Wellness Hotel Aurora


    
Wellness Hotel Aurora

Eine dieser wunderschönen Buchten liegt nur 50 m vom Wellness Hotel Aurora entfernt und ist umgeben von kristallklarem Meer und Kiefernwald. Der Wellnessbereich des Hotels erstreckt sich über 2 Etagen.

Dort können Sie sich von einem Therapeutenteam mit verschiedenen Massagen, Körperbehandlungen und Gesichtspflege verwöhnen lassen, welche mit einheimischen Pflanzen, Meersalz und Essenzölen durchgeführt werden. Neben dem Spa & Wellness-Center befinden sich, mit Meerwasser gefüllte und beheizte, Innenpools mit Hydromassage sowie ein Außenpool.

Die Saunalandschaft verfügt neben einer finnischen Sauna und einer Bio-Sauna auch über eine türkische Sauna, aromatisierte Duschen mit Tropenregen-Effekt sowie ein Schwitzbad mit Chronotherapie.

Auf der großzügigen Hotelanlage sorgen Tennisplätze mit einer eigenen Tennisschule, eine Kegelbahn, Minigolf, Boccia, Beach Volley,diverse Wassersportarten, ein Fahrradverleih und Wanderwege rund um die Ortschaft für Abwechslung. Besonders empfehlenswert ist ein Spaziergang in das 20 Minuten entfernte Stadtzentrum von Mali Losinj.

Bei der Verpflegung können die Gäste, je nach Wunsch, zwischen Vollpension, Halbpension und Übernachtung mit Frühstück wählen. Nach dem Abendessen mit einem reichhaltigen Buffet und Show Cooking gingen wir sehr gerne an die Aperitifbar und liesen den Abend mit einem himmlischen Blick von der Terrasse auf das Meer ausklingen.  
    
Wellness Hotel Aurora, Sunčana uvala bb, HR-51550 Mali Lošinj, Telefon: 00385 51 667 200, Fax: 00385 51 667 222, Email: hotel.aurora@jadranka.t-com.hr, www.losinj-hotels.com
 

Genießen Sie auf Ihrer nächsten Cabriotour sonnenverwöhnte Tage in der Region Kvarn und lassen Sie dabei den Zauber Kroatiens auf sich wirken.  
    
Weitere Info unter Tourismusverband Kvarner, Opatija, N.Tesle 2, Telefon +385 (0)51 / 272 988, Email: kvarner@kvarner.hr, http://www.kvarner.hr, Tourismusverband Opatija, Opatija, V. Nazora 3, Telefon +385 (0)51 / 271 710, Email info@opatija-tourism.hr, http://www.opatija-tourism.hr         
    

Volvo C70 Cabriolet

Im Volvo C70 reisen vier Passagiere entspannt und komfortabel. Klare Eleganz und stilvolle Details kennzeichnen das Design des attraktiven Schweden. Im Cockpit umfasst die nahezu freischwebende Mittelkonsole die Bedienelemente für Information, Entertainment, Komfort und andere Funktionen.

Das Besondere an diesem Open-Air-Volvo: das Dach besteht aus drei beweglichen Teilen, während Peugeot und Renault nur zwei haben. Das Metall-Klappdach lässt sich in weniger als dreißig Sekunden auf Knopfdruck öffnen.

Unser Volvo Cabriolet hat einen Fünfzylinder-Common-Rail-Turbodiesel mit 177 PS  ist ab 44.500 Euro.

20481_1_520483_1_520484_1_5

Das auf nur 2.000 Einheiten limitierte Sondermodell gibt es noch mit zwei weiteren Motoren, den kleineren Diesel mit 150 PS als D3 und einen Fünfzylinder-Turbobenziner T5 mit 230 PS bei einem maximalen Drehmoment von 320 Nm.

Insgesamt überzeugte uns das skandinavische Cabrio durch seine hochwertig verarbeiteten Details und seinen zahlreichen Ausstattungen wie Klimaautomatik, Einparkhilfe vorn und hinten  oder der Amaturenobertafel mit Lederbezug.

Wußten Sie übrigends, dass Pininfarina bei der Entwicklung mitgeholfen hat? Daher ist das Ergebnis auch einfach schön!

Hochwertig verarbeitete ist der Innenraum des Volvo C70 Cabrio
     

Impressionen Opatija

114-1438_IMG114-1458_IMG114-1459_IMGAdria-Relax-Resort Miramar

114-1461_IMG114-1462_IMG114-1463_IMG114-1466_IMG

Text : Linda Luxi