Legendäre Riva Aquarama Lamborghini wiederhergestellt

Mit dem Stapellauf der vollständig im Originalzustand restaurierten Riva Aquarama Lamborghini ist die maritime Welt um eine lebende Legende reicher. 45 Jahre später sticht die schnellste Aquarama der Welt, damals für und im Auftrag des Gründers der prächtigen italienischen Sportwagenmarke Ferruccio Lamborghini gebaut, erneut in See.

Jahrelang war sie in einer Ecke der Werft weggeschlossen, versteckt unter einer alten Plane und verborgen vor der Welt. Kenner wussten zwar von der Existenz der Riva Aquarama von Ferruccio Lamborghini, es war jedoch unbekannt, wo das legendäre Sportboot nach dem Tod seines Eigners im Jahr 1993 geblieben war.

Bis ein niederländischer Riva-Sammler die Aquarama Lamborghini ausfindig machte und von Riva World, einem weltweit anerkannten Spezialisten für die Restaurierung von Riva-Booten, wieder in den Originalzustand versetzen ließ.

 

Jetzt, nach der Restaurierung der Aquarama Lamborghini, ist sie in all ihrer ursprünglichen Pracht wieder da. Dabei überließ Riva World nichts dem Zufall. Sandro Zani, Eigentümer des niederländischen Riva-Restaurators, reiste in den vergangenen drei Jahren regelmäßig nach Italien, unter anderem zum Ferruccio Lamborghini Museum, um alle Details und Elemente des Originals zu dokumentieren, bevor die umfangreiche Restaurierung begonnen wurde.

Das Projekt dauerte insgesamt drei Jahre, wobei der Aquarama von unten bis oben in ihren Originalzustand gebracht wurde. Der hölzerne Rumpf wurde repariert, abgeschliffen und mit 25 Lackschichten versehen; die Holzeinrichtung wurde repariert; die Sitze wurden erneut mit der bekannten Riva-Livery überzogen, alle Knöpfe und Schalter wurden demontiert, repariert und wieder montiert.

Alle Chromelemente glänzen wie früher und selbstverständlich schlägt in Lamborghinis Riva ein neues Herz. Ein Herz, das dieses Boot zur allerschnellsten Aquarama der Welt macht, zwei prächtigen Lamborghini V12-Motoren aus dem allerersten Lamborghini, der je das Lebenslicht sah: dem 350 GT.

 

 

“Einen der beiden ursprünglichen Motoren der Riva kann man momentan noch immer im Ferruccio Lamborghini Museum in Italien bewundern, er stand aber für dieses Projekt leider nicht zum Kauf,” erklärt Sandro Zani. “Darum haben wir zwei andere V12-Motoren erworben, unter anderem in Amerika, und diese so umgebaut, dass sie vollkommen schiffsfähig sind. Zu diesem Zweck durften wir unter Mitwirkung des Ferruccio Lamborghini Museums verschiedene Teile des ursprünglichen Motors aus dem Museum demontieren und nachbauen.“

Außerdem hat Lino Morosini, der vor 45 Jahren Leiter der Motorenabteilung von Riva und einer der Väter der Aquarama Lamborghini war, zusätzliche Informationen zur Verfügung gestellt, mit denen die zwei V12-Motoren, über einen speziell entworfenen geschlossenen Kreislauf wassergekühlt, vollständig entsprechend der Originalexemplare anpasst werden konnten.

 

 

Eine andere wertvolle Quelle auf diesem Gebiet war der frühere legendäre Testfahrer und Entwickler von Lamborghini, Bob Wallace, der leider kürzlich verstorben ist. Er gab dem Team von Riva World Informationen über die Marinisierung der beiden Lamborghini-Motoren, für den Umbau der Motoren, um den einen linksherum und den anderen rechtsherum laufen zu lassen, für die Erhöhung des Drehmoments bei niedrigen Umdrehungen und für die Herstellung exklusiver Einzelteile.

Das Ergebnis sind zwei fantastisch klingende Lamborghini 4.0 V12’s mit jeweils 350 PS und sechs doppelten Weber-Vergasern, also insgesamt zwölf, mit einem Drehzahlbereich zwischen 700 und 5.000 Umdrehungen pro Minute und einem enormen Drehmoment, das dank diverser Anpassungen der Motoren, darunter einer größeren Bohrung und eines längeren Hubs, schon ab 1.500 Umdrehungen vorhanden ist. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass die Riva Aquarama Lamborghini eine Spitzengeschwindigkeit von 48 Knoten erreicht. Gängige Aquaramas, die Riva serienmäßig mit zwei V8-Einheiten ausstattet, schaffen 40 Knoten.

 

 

Nach einigen Probefahrten in den Niederlanden wurde die legendäre Riva im vergangenen Sommer nach Italien transportiert, wo man dem Sportboot wie einem pfeilschnellen Fisch im Wasser des Lago d’Iseo freies Spiel gab. Unter den strengen Augen von Carlo Riva, dem Markengründer und der damals 1968 von Ferruccio Lamborghini selbst dazu angespornt wurde, die Aquarama in nur drei Monaten zu bauen.

Mit dem Ende der Restaurierung dieser seltenen Riva Aquarama Lamborghini hat Riva World eine Legende wieder zum Leben erweckt. Das Ergebnis ist ein phantastisches Sammlerstück, das sowohl maritime Kenner als auch Liebhaber leidenschaftlicher italienischer Sportwagen erneut in Versuchung führt.

www.riva-world.com

Video Test der Riva Aquarama Lamborghini

Video Riva Aquarama Lamborghini, Carlo Riva & Ferruccio Lamborghini