150. Jahrestag der Einheit Italiens: Im Fiat 500 C Twinair durch Turin

Turin und das Piemont sind 2011 zum Schauplatz der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft Italiens in verschiedenen Veranstaltungen, die anlässlich des 150. Jahrestag der Einheit Italiens stattfinden. Wir waren im Fiat 500 Cabrio unterwegs.

Turin und das Piemont stellen Esperienza Italia vor, das große Ereignis anlässlich des 150. Jahrestags der Einheit Italien. In 2011 wird das Allerbeste, was Italien der Welt zu bieten hat, in Turin und im Piemont in Szene gesetzt. Ein reichhaltiges Programm an Ausstellungen, Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Aufführungen, Konzerten, Konferenzen hilft, den Einigungsprozess und den Aufbau der italienischen Identität zu verstehen und in die Zukunft des Landes zu blicken.

Esperienza Italia stehtunter der Schirmherschaft des Präsidenten der Italienischen Republik und findet in den Officine Grandi Riparazioni und dem Königspalast La Venaria Reale. Die ersten,nur wenige Schritte von der Altstadt Turins entfernt, werden zur Werkstadt Italiens, in der man die Vergangenheit Italiens zeigt und sich in die Zukunft versetzen kann. Der imposante Barockbau Venaria Reale ist einige Kilometer außerhalb Turins.

Die Ausstellungen

Fare gli italiani. 150 Jahre Landesgeschichte

Officine Grandi Riparazioni, bis zum 20. November 2011

Die Ausstellung erzählt die Geschichte Italiens von der Nationaleinheit bis heute. Hauptdarsteller sind die Italiener, die in ihrer Vielfalt betrachtet werden und in all den Zeitabschnitten erzählt werden, die sie zur Einigung auf ein gemeinsames Zugehörigkeitsgefühl geführt haben. Die Ausstellung zeigt, wie sich die Italiener vereint haben und die Einflussfaktoren, die dagegen eine Teilung waren oderdiese gefördert haben. Die multimediale Ausstellung lädt den Besucher zur Auswahl seiner eigenen Routen ein, die er interaktiv entlang erkunden kann.

Stazione futuro. Hier wird Italien neu gestaltet

Officine Grandi Riparazioni, bis zum 20. November 2011

In den nächsten zehn Jahren wird sich in Italien vieles ändern. Die Entwicklung der Breitband-Verbindungen  wird den Eintritt in die Internet-Ära gestatten. Wir werden alle in Verbindung stehen, um Kenntnisse zu teilen, um zu forschen, um Unternehmen auf den Markt zu bringen, um Innovationen zu fördern. Es kann der Auslöser einer neuen industriellen Revolution sein. Die Autos werden elektrisch sein, die Haushalte werden die Energie erzeugen, die sie verbrauchen und Krankheiten werden im Anfangsstadium gestoppt werden.  Stazione Futuro ist eine Ausstellung, die uns das Italien der kommenden Jahre erzählen wird, mit einem in Themenbereiche unterteiltem Ausstellungsverlauf.

Il futuro nelle mani. Kunsthandwerker von morgen

Officine Grandi Riparazioni, bis zum 20. November 2011

Das Handwerk hat in den letzten Jahrzehnten einen allmählichen Niedergang erlebt. Heutzutage entwickelt sich das Handwerk zu einer interessanten Chance für die Jugend. Die Ausstellung stellt dieses Thema dar: die Gelegenheit und Notwendigkeit der Wiedereinführung eines neuen, großstädtischen Handwerks, auch im „Metall- und Maschinenbau“. Erstens wird dies in der Sonderinstallation der Neuen Werkstätten verwirklicht, in der die Projekte von Kunsthandwerkern ausgestellt sind. Der zweite Bereich, der Geisterbahntunnel, ist dagegen der besonderen Form von einem hochentwickelten Handwerk, und zwar der heutigen „Digitalarbeit“ gewidmet.

La bella Italia. Kunst und Identität der Hauptstädte

Scuderie Juvarriane in der Reggia di Venaria, bis zum 11. September 2011

Turin, Florenz, Rom, Mailand, Venedig, Genua, Bologna, Parma, Modena, Neapel und Palermo: jede dieser schon vor der Einheit wichtigen „Kulturhauptstädte“ stellt auf verschiedene Weise die unterschiedlichen Schicksale und der italienischen Höfe und Städte dar. Die Ausstellung in den Scuderie Juvarriane der Reggia di Venaria will das vielfältige Italien zeigenn, das die Geschichte zu einem einheitlichen Italien berufen hat. Über 350 Kunstwerke, die aus den Museen Italiens und der Welt, sowie aus Privatsammlungen stammen, werden davon erzählen, wie sie von Künstlern wie Giotto, Beato Angelico, Donatello, Botticelli, Leonardo, Michelangelo, Raffaello, Correggio, Bronzino, Tiziano, Veronese, Caravaggio, Rubens, Tiepolo, Canova, Hayez, Bernini, Parmigianino, Velazquez und vielen anderen betrachtet sind.

Moda in Italia. 150 Jahre Eleganz

Sale delle Arti der Reggia di Venaria, bis zum 11. Dezember 2011

Die Ausstellung erzählt die Geschichte der Mode in Italien von der Einigung bis heute und wirft schließlich einen Blick auf die Zukunft. Herzstück der Ausstellung sind die Kleidungsstücke der renommierten Sammlung der Theaterschneiderei Tirelli. Für die letzten fünzig Jahre werden sich diesen die von den bedeutsamsten zeitgenössischen italienischen Modeschöpfern geschneiderten Kleidungsstücke hinzufügen.

Leonardo. Das Genie, der Mythos

Scuderie Juvarriane der Reggia di Venaria, 22. Oktober 2011 bis 08. Januar 2012

Leonardos vielförmiges Talent wird anhand des Themas seiner Darstellung in der Kunstgeschichte erzählt, zwischen dem natürlichen Porträt und der offiziellen Darstellung. Die Ausstellung stellt eines der Meisterwerke der savoyischen Sammlung zur Schau: das Selbstbildnis, eine äußerst bekannte und in der Turiner Königsbibliothek aufbewahrte Rötelzeichnung. Um das Kunstwerk herum, das dank seines künstlerischen Werts und der zahlreichen, ihm zugeschriebenen Bedeutungen weltberühmt ist, werden weitere Zeichnungen von Leonardo zum Thema des Menschengesichtes eine spektakuläre Inszenierung bilden, die die außerordentliche Persönlichkeit einer der bedeutendsten Italiener aller Zeiten nachvollzieht.

Königliches Abendessen

Galleria Grande der Reggia di Venaria, bis November 2011

Bis November 2011 kann man einmal pro Monat für 60,00 Euro eine kulinarische Reise machen, indem man bei einem königlichen Abendessen typischen Gerichte der italienischen Regionen genießt, die von berühmten Chefköchen in der Galleria Grande vorbereitet werden. Außerdem kann man auf dem im Königspalast eingerichteten Markt regionale Produkte einkaufen. Das Abendessen ist immer freitags, der Markt am  Samstag und Sonntag.
 
   
Für den 150. Jahrestag der Einheit Italiens wurden in Turin und im Piemont historische Palästen und Denkmälern nach Restaurierung wiedereröffnet, Museumseinrichtungen und Grünanlagen neu eröffnet und  Orte, die für das Risorgimento und der Landesgeschichte Italien letzten 150 Jahre wichtig waren, aufgewertet. So sind das Museum des Risorgimento und das Automobilmuseum nach Renovierung wieder geöffnet. Im Palazzo Madama ist der Saal des ersten italienischen Senats wiederhergestellt und das neue MuseoTorino eingeweiht. Die Provinz Turin hat außerdem elf Rundgänge zu öffentliche und private Gebäude, Gedenksteinen, Inschriften, Straßen und Plätze gestaltet. In den neun Monaten von Esperienza Italia bieten Turin und das Piemont auche viele Kulturveranstaltungen, das dem 150. Jahrestag Italiens gewidmet sind:
   
Für weitere Auskunft unter http://www.italia150.it, http://www.lavenaria.it, http://www.officinegrandiriparazioni.it

Werbeanzeigen