Modellpflege Peugeot 308 Coupé-Cabriolet

Der Peugeot 308 CC des Modelljahrgang 2011 repräsentiert als vollwertiger Viersitzer das Know-how der Marke Peugeot beim Bau von Coupé-Cabriolets und setzt die Tradition des Peugeot 307 CC fort. Das freche Cabriolet für jedes Wetter und jede Jahreszeit trifft bei Kennern voll ins Schwarze.

Der Peugeot 308 CC löste im April 2009 den 307 CC ab. Komfort, Sicherheit und effiziente Antriebe machen das Fahren im  308 CC zu einem smarten Cabrio-Erlebnis. Der 4,44 Meter lange Franzose beeindruckt als Coupé und als Cabriolet mit seiner modernen Linienführung und positioniert sich aufgrund seiner guten Fahreigenschaften als Cabriolet mit viel Temperament.

Im Zuge der Überarbeitung der 308-Baureihe erfuhr der 308 CC einige Designänderungen im Frontbereich. Das neue Gesicht greift nun das aktuelle Design der Löwenmarke auf. Einen dezenten Unterschied zum Drei- und Fünftürer sowie zum SW bilden die Chromzierleisten im Kühlergrill. Zudem verfügen alle 308 CC über LED-Tagfahrlicht bestehend aus einen Lichtbogen, der die Nebelscheinwerfermulde zur Karosserie hin abgrenzt. Damit erhält die Front des Coupé-Cabriolets eine prägnante Note. Am Heck dominieren jetzt die durchgehend rot gefärbten, langgestreckten LED-Leuchten.
      
   

  
Mit seinem vollautomatischen Metallklappdach bleibt der CC entweder ein sportliches Coupé oder verwandelt sich innerhalb von 20 Sekunden in ein elegantes Cabriolet. Das Kofferraumvolumen beträgt in der Coupé-Konfiguration 403 Liter und bei geöffnetem Dach immerhin noch 226 Liter.

In Deutschland wird der Peugeot 308 CC etzt in den Ausstattungsbezeichnungen Access, Active und Allure angeboten. Bereits die Basisversion verfügt über eine Audioanlage WIP Sound, Klimaanlage, Geschwindigkeitsregelanlage, Nebelscheinwerfer und 16-Zoll große Leichtmetallfelgen.

Die Ausstattung Active beinhaltet eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 17-Zoll-Räder, ein Sportlederlenkrad, eine hintere Einparkhilfe, elektrisch anklappbare Außenspiegel und die Freisprecheinrichtung WIP Bluetooth.

Geradezu luxuriös geht es im 308 CC Allure zu. Hier werden die Insassen unter anderem von einer Lederausstattung und beheizten Vordersitzen verwöhnt. Einparkhilfen vorne und hinten erleichtern das Rangieren im Dunkeln oder in engen Verkehrssituationen

Wie von einem französischen Automobilhersteller zu erwarten verlängert des 308 CC auf komfortable Weise die Frischluft-Saison. Die intelligente Klimaautomatik passt sich an die Cabrio-Konfiguration an und regelt Intensität, Temperatur und Verteilung der Luftzufuhr entsprechend den Einstellungen unter Berücksichtigung von Faktoren wie Sonneneinstrahlung und Außentemperatur. Die Vordersitze verfügen über eine Sitzheizung in Sitzfläche und Lehne. Ein Windschott sorgt für maximale Verwirbelungsfreiheit und kann nach Gebrauch zusammengefaltet und in einem hierfür vorgesehenen Fach unter dem Kofferraumteppich oder bei vorhandenem Reserverad in einer Hülle verstaut werden.   
     
Die Nackenheizung „Airwave“ legt den vorderen Insassen einen angenehm warmen Luftschal um den Nacken, wobei Temperatur, Intensität und Richtung des Luftstroms über ein Stellrad in der Mittelkonsole in drei Stufen einstellbar sind. Das in die Kopfstützen der Vordersitze integrierte System besteht aus einem keramischen Heizelement und einem Gebläse. Die Ausrichtung des Luftstroms kann über den verstellbaren Luftauslass individuell auf die Größe des jeweiligen Insassen angepasst werden.

Das charakteristische 308-Raumgefühl mit dem klar gezeichneten Armaturenträger und dem geneigten Bedienfeld ist auch im 308 CC vorhanden. Dazu legte Peugeot großen Wert darauf, auch dem Innenraum des Coupé-Cabriolets eine individuelle Note zu verleihen. Dazu zählen die weiß hinterlegten Instrumente genauso wie der perlmutt-schwarze Glanz des Bedienfelds oder der Zentralschalter für das synchrone Hochfahren aller Seitenscheiben.

Für die Einstiegsversion Access des 308 CC sind zwei Motoren verfügbar. Zum einen handelt es sich um den in Kooperation mit BMW entwickelten Benziner 1.6 l 120 VTi mit 88 kW (120 PS). Als Diesel arbeitet ein hochmoderner HDi-Common-Rail 1.6 l e-HDi FAP 110 mit 82 kW (112 PS). Hinter dem Kürzel e-HDi verbirgt ein STOP & START-System mit Rekuperation von Energie im Schubbetrieb. So erreicht der Peugeot 308 CC 1.6 l e-HDi FAP 110 mit handgeschalteten Sechsganggetriebe einen Verbrauch von 4,7 l/100 km, was einem CO2-Ausstoß von nur 123 g/km entspricht.

Bei der Ausstattungsversion Active kann der CC-Kunde als weitere Dieselvariante den 2,0 l HDi FAP 165 mit 120 kW (163 PS)wählen, sowohl mit manueller Sechsgangschaltung als auch mit Automatikgetriebe. Auf der Benziner-Seite kommt der 1.6 l 155 THP mit 115 kW (156 PS)hinzu, ebenfalls als Handschalter oder Automatik. Auch dieser Motor ist eine Kooperation mit BMW.

In der höchsten Ausstattungslinie Allure stattet Peugeot den 308 CC zudem mit der Topmotorisierung des 308 GTi aus. Als 1.6 l 200 THP mit 200 PS demonstriert das Coupé-Cabriolet, dass Umweltverträglichkeit und Fahrspaß sich nicht ausschließen müssen. Auf der Diesel-Seite lautet das Angebot: 2.0 l HDi FAP 165. Hier leistet der Zweiliter-Vierzylinder 120 kW (163 PS). Dies gilt für die Version mit manuellem Sechsganggetriebe wie auch für die Automatikvariante.

Der Peugeot 308 CC verfügt über eine der besten Sicherheitsausstattungen seines Segments. Die verstärkte Karosserie und die Cabriolet-spezifischen Rückhaltevorrichtungen sorgen für die passive Sicherheit der Insassen bei Front- und Seitenaufprall sowie beim Überschlag des Fahrzeugs. Im Falle eines Falles schießen pyrotechnisch ausfahrbare Überrollbügel binnen Millisekunden aus den Fondkopfstützen hervor. Beim EuroNCAP-Crashtest erhielt der 308 CC ein 5-Sterne-Resultat bei Front- und Seitenaufprall und damit die Höchstwertung für den Schutz erwachsener Insassen.

Weitere Info unter http://www.peugeot.de

Werbeanzeigen