25 Jahre Leidenschaft für offenes Fahrvergnügen


Moderne Cabrios sind die schöneren Limousinen: sicher, komfortabel – und auf Knopfdruck mit Gute-Laune-Effekt, immer dann, wenn sich das Dach öffnet. Als Weltmarktführer entwickelt und fertigt die Webasto Gruppe seit 25 Jahren Cabriodächer für nahezu alle Automobilhersteller.

Webasto feiert das Jubiläum „25 Jahre Cabriodächer“ im Geschäftsbereich Webasto-Edscha. 1986 lief die Produktion des ersten Cabriodachs in Hengersberg an. 2004 waren es bereits eine Million gefertigte Cabriodächer. Und nun wird im Jubiläumsjahr die Zwei-Millionen-Marke überschritten.

25 Jahre Cabriodächer, das ist die Geschichte einer technologischen Evolution und einer echten Revolution: das Retractable Hardtop, kurz RHT. 1993 stellte Webasto mit der Konzeptstudie „Cartop“ ein mehrteiliges Stahlklappdach vor. Als zweiteiliges Retractable Hardtop kam es 2002 erstmals auf die Straße, im Zweisitzer Daihatsu Copen. Ebenso eine Webasto Entwicklung ist das erste und bis heute einzige fünfteilige RHT mit integriertem Glasschiebedach im VW Eos. Die klappbaren Stahldächer eröffneten ein völlig neues Fahrzeugsegment. BMW 3er, BMW Z4, Volvo C70 und VW Eos zählen heute zu den populärsten Vertretern, aber auch der Ferrari California und der kleine Roadster Mazda MX5 überzeugen mit dieser Variante eines festen Dachs.

Die Technik des ersten Cabriodachs in der Firmengeschichte, mit der BMW gleichzeitig die 3er-Serie öffnete, war im Vergleich zu heutigen Softtops recht bescheiden: Stoffverdeck mit Spannbügel, manuelle Verschlüsse. Eine spezielle Kinematik unterstützte zwar die menschliche Muskelkraft beim Öffnen und Schließen des Verdeckes, bis zur inzwischen zum Standard gewordenen elektrischen und hydraulischen Betätigung sollte aber noch etwas Zeit ins Land gehen. Die Cabriodach-Welt 25 Jahre später: Die dritte Generation des offenen VW Golfs öffnet vollautomatisch in 9,5 Sekunden – und das bis zu einer Fahrgeschwindigkeit von 30 km/h. Ein Hydraulikantrieb sorgt sowohl für den flotten als auch für einen harmonischen Bewegungsablauf des Stoffverdecks. Die große Heckscheibe, die eine gute Rundumsicht erlaubt, ist heute ebenfalls sehr beliebt in modernen Cabrios.

Ebenso gibt es spezielle Dämmungssysteme, die Cabriofahrern bei geschlossenem Dach einen Akustikkomfort wie in einer Limousine bieten. Beim Öffnen wird das Verdeck des VW Golf Cabriolets in Z-Faltung hinter den Fondsitzen abgelegt. Die Oberseite des Frontspriegels deckt den Verdeckkasten ab. Eine elegante und zugleich pragmatische Lösung, denn so kommt das System ohne zusätzlichen Verdeckkastendeckel aus. Und es spart Gewicht.

Der Cabrio-Markt wächst welweit. Cruisen unter freiem Himmel, ein Vergnügen, das sich heute mehr als 1,7 Millionen Cabriobesitzer allein in Deutschland gönnen. Laut Kraftfahrt-Bundesamt kamen 2010 exakt 93.252 Cabrio-Neuzulassungen hinzu. Der Cabriomarkt wächst also wieder, pünktlich zum Jubiläumsjahr bei Webasto-Edscha. Seit 2005 waren die Zulassungszahlen von Cabrios in Deutschland kontinuierlich gesunken. Der Vorsitzende des Vorstands von Webasto, Franz-Josef Kortüm, sieht den Cabriodach-Geschäftsbereich gut gerüstet für die Zukunft: „Mit der Übernahme des Geschäfts von Karmann in den USA und Mexiko haben wir unsere Position als Marktführer im Segment Cabriodach-Systeme entscheidend ausgebaut. Webasto-Edscha ist heute mit einem weltweiten Marktanteil von 40 Prozent Weltmarktführer bei Cabriodach-Systemen – Softtops und RHTs zusammen betrachtet.“ Kortüm sieht auch in den USA – „ein klassischer Cabriomarkt“– erste Anzeichen des Wiederaufschwungs: Der von der Wirtschaftskrise arg gebeutelte US-Automarkt erhole sich, und die Lust der US-Neuwagenkäufer auf offene Fahrzeugen wachse wieder.
 
   
45 „offene“ Lösungen in 25 Jahren

Seit 1986 stattete Webasto-Edscha 45 Fahrzeugmodelle mit Cabriodächern aus. Darunter sind einige echte „Hingucker“, zum Beispiel der Ferrari Superamerica und auch der Ferrari California. Letzterer ist das einzige Cabrio mit einem zweiteiligen Retractable Hardtop in der Supersportwagenklasse, die traditionell „Softtop trägt“. Mit einem eleganten Finnen-Stoffverdeck öffnete Webasto den Lamborghini Gallardo Spyder. Im Maserati GranCabrio, dem ersten offenen Viersitzer in der Maserati-Modellgeschichte, kommt ein Spannbügelverdeck zum Einsatz. Ebenfalls mit Spannbügelmechanismus arbeitet das größte Cabriostoffverdeck der Welt im Rolls Royce Phantom Drophead Coupé. Spannweite: 2,80 Meter.
Verbunden mit den rasanten technischen Entwicklungen im Automobilbereich stiegen auch die Anforderungen an die Stoffverdecke. Ein Lamborghini Gallardo Spyder oder der Aston Martin V8 Vantage Roadster beispielsweise sind reinrassige Sportwagen, deren Textilverdecke hohen Geschwindigkeiten trotzen müssen: ohne sich aufzublähen! Dieses „Balloning“ zu vermeiden und trotzdem allen Anforderungen des modernen Leichtbaus, aber auch der Sicherheit und des Komforts zu genügen, das sind die wichtigsten Zielsetzungen für das Webasto-Edscha Entwicklungsteam.

Das klassische Softtop wird auch in Zukunft insbesondere sportliche Cabrios zieren – schlichtweg aus Platzgründen. Bei Stoffverdecken lässt sich im Vergleich zu RHTs der Bauraum für das abgelegte Verdeck kompakter und variabler gestalten. Somit fällt die Wahl auf ein Softtop vorrangig bei Mittelmotor-Cabrios, viersitzigen Cabrios mit besonders kurzem Überhang sowie bei Fahrzeugen, die bei abgelegtem Dach einen besonders großen Kofferraum und gute Zugängigkeit bieten sollen. Unter Komfort- und Sicherheitsaspekten steht ein Softtop-Cabrio einer Limousine mit festem Dach in nichts nach. Den Steifigkeitsverlust, den der Entfall des Daches als tragende Komponente der Karosserie mit sich bringt, kompensieren Verstärkungen in der Karosserie. Effiziente Schwingungsdämpfung und Rundum-Dichtungskonzepte verbessern Fahrkomfort wie auch die Akustik.

Durch den Einsatz hochwertiger Materialien für den Verdeckbezug und optimale Dämmung wurden auch im Bereich Aeroakustik immense Fortschritte erzielt. Früher haben Windgeräusche Gespräche während der Fahrt trotz eines geschlossenen Dachs so manches Mal eingeschränkt – heute stören sie weder Gespräche noch Musikgenuss.

RHT: Großer Gestaltungsspielraum

Vom ein- bis zum fünfteiligen RHT hat Webasto-Edscha mittlerweile alle Größen und Segmente in seinem Dachsortiment. Die faltbaren oder besser gesagt klappbaren Festdächer vermitteln den Kunden vor allem Vandalismusschutz sowie bessere Geräusch- und Temperaturisolation, wobei gerade in diesen Disziplinen die modernen Softtops längst aufgeholt haben. RHT-Dachschalen und -Deckel werden je nach Stückzahlen und Gewichtsanforderungen in Stahl- oder Aluminiumblechbauweise gefertigt, auch faserverstärkte Kunststoffbauweisen kommen bereits zum Einsatz.

Webasto setzt auf einen erfahrenen Stamm an Mitarbeitern, um das umfangreiche Portfolio so entwickeln, anbieten und produzieren zu können, dass die unterschiedlichsten Cabriodächer weltweit den in- und externen Qualitätsansprüchen gerecht werden. Dabei werden Prozesse und Abläufe in Entwicklung und Produktion k
ontinuierlich weiterentwickelt und optimiert. Darüber hinaus sorgen die internationalen Kompetenzzentren dafür, dass die hoch spezialisierten Produkte nach dem Serienstartschuss in der geforderten Stückzahl in höchster Qualität an den Kunden ausgeliefert werden. Damit entspricht Webasto-Edscha seiner Devise, weltweit der leistungsfähigste Anbieter zu sein.

Retractable Hardtop / Blechklappdach

BMW 3er Cabrio
BMW Z4 Roadster
Chrysler Sebring
Daihatsu Copen
Ferrari California
Mazda MX5
Peugeot 207CC
Renault Wind
Volvo C70
VW Eos

Softtops

Aston Martin DB9
Aston Martin V8 Van
Audi A3
Audi TT
Chrysler SSebring
Ford Mustang
Jaguar XKK Cabrio
Lamborghini Gallardo
Maserati GranCabrio
Rolls-Royce Phantom Coupé
Smart fortwo
VW Golf Cabrio

Werbeanzeigen