BMW startet Produktion des i8 Roadster

BMW hat Anfang März 2018 im Werk Leipzig mit der Serienproduktion des i8 Roadster begonnen. Er ist mit einem elektrischen Softtop ausgestattet und kommt im Mai parallel zur weiterentwickelten Ausführung des Coupés auf den Markt. Beide Modelle werden flexibel nach Kundenwunsch auf einer Linie gefertigt.

Die Lithiumionen-Batterie erhält mit der Modellerweiterung der Baureihe eine von 20 auf 34 Ah erhöhte Batteriezellkapazität und einen von 7,1 auf 11,6 kWh gestiegenen Brutto-Energiegehalt. Die elektrische Reichweite des Plug-in-Hybrid im Testzyklus NEFZ ist beim Roadster 53 Kilometer.

Die Leistung des Elektromotors wurde um 9 kW / 12 PS auf 105 kW / 143 PS gesteigert. Bis 105 km/h (bisher 70 km/h) kann allein der Elektromotor genutzt werden. Mit aktivierter E-Drive-Taste sind bis zu 120 km/h möglich.

Der Drei-Zylinder-Ottomotor leistet unverändert 170 kW / 231 PS. Motorakustik sowie das Emissionsverhalten mit integriertem Partikelfilter wurden aber optimiert. Für den i8 Roadster bedeutet dies einen kombinierten Normverbrauch von 2,1 Litern je 100 Kilometer.

Für die offene Version wurden Federung, Dämpfung und die dynamische Stabilitätskontrolle Control modellspezifisch etwas anders abgestimmt. Das Verdeck öffnet und schließt binnen 15 Sekunden auch während der Fahrt (bis maximal 50 km/h), die Heckscheibe kann unabhängig davon heruntergefahren werden. Da das Verdeck senkrecht abgelegt wird, bleibt im Roadster auch bei offener Fahrt ein zusätzlicher Stauraum von 92 Litern hinter den Sitzen. (ampnet/jri)

Werbeanzeigen